Hochwasser nimmt kein Ende

Der hohe Wasserstand des Pilcomayo-Flusses und die ergiebigen Niederschläge vom Wochen-ende haben die Ortschaften General Díaz, Pozo Hondo und Pedro P. Peña von der Aussenwelt abgeschnitten. Wie der Leiter des Notstands-Sekretariats, Arístides González mitteilte, seien diese Orte nur auf dem Luftweg erreichbar. Trotz der Überschwemmung würden die nötigen Lebensmittel und Medikamente an die Bevölkerung geliefert. Der Wasserstand des Pilcomayo beträgt momentan annähernd vier Meter. Die zuständigen Behörden zeigen sich besorgt über diese Situation, da dies gewöhnlich der absolute Höchst-Stand ist. Hinzu kommt, dass die Regenfälle in Bolivien andauern. González versicherte jedoch, dass sie sämtliche Vorsichts-Maßnahmen getroffen hätten, damit die Menschen ihre Häuser nicht verlassen müssen. Wenn das Hochwasser nicht zurückgehen werde, werde das Notstands-Sekretariat noch mehrerer Monate in diesen Gebieten im Einsatz sein.

Advertisements
Explore posts in the same categories: Mischmasch, Paraguay, Umweltschutz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: